Winterzauber, Fotografien in Schwarzweiß

Nuernberger Photoklub

Winterzauber

S/W-Fotografien
von Klaus Kowald, Rednitzhembach

Einladung zur Vernissage 
am Donnerstag, 21. März 2024, 18 Uhr

 

Ab Donnerstag, 21. März 2024, zeigt Landschaftsfotograf Klaus Kowald eine besondere Auswahl an 33 großformatigen Schwarzweiß-Bildern aus seiner Serie „Winterlandschaften in S/W“ im Rednitzhembacher Rathaus.

Die Motive für diese Ausstellung fand er in Rednitzhembach und im Umland, am Rothsee sowie im Schwabacher Stadtpark, sowie auf dem Predigtstuhl bei Bad Reichenhall in 1600 m Höhe. Alle Bilder werden in Rahmen 40 x 50 cm präsentiert und wurden mit einer Mittelformatkamera auf einem Stativ mittels Fernauslöser aufgenommen.

Die Impressionen betonen besonders die grafischen Formen der Winterlandschaft. Die Schneedecke reduziert die Landschaft auf Grauwerte und durch das Streiflicht treten die Formen deutlicher hervor. Klaus Kowald legt großen Wert auf die Feststellung, dass die Bilder nicht digital verfremdet wurden. Kein Stück wurde zugefügt, kein Stück entfernt.

Klaus Kowald ist in Roth geboren und aufgewachsen. Seit knapp vierzig Jahren ist er in der Gemeinde Rednitzhembach zuhause.
Er ist Mitglied im Deutschen Verband für Fotografie DVF und fotografiert in seiner Freizeit schon seit etlichen Jahren, und das mit viel Leidenschaft.
Seine besondere Vorliebe gehört jedoch schon immer der Schwarz-Weiß-Fotografie, wobei er seine Lieblingsmotive in der Natur findet.
Die Liste der Ausstellungen ist groß, auch überregional hat er sich dabei längst einen Namen gemacht.

Herzlich laden 1. Bürgermeister Jürgen Spahl, Kulturbeauftragte Christel Vogelsang sowie Klaus Kowald zur Vernissage am Donnerstag, 21. März 2024, um 18:00 Uhr, in die Rathaus-Galerie (Rathausplatz 1) ein.

Nach der offiziellen Eröffnung gibt es Gelegenheit, die ausgestellten Fotografien in Ruhe zu betrachten und ein Gespräch mit dem Fotografen zu führen.

Zu-/Absagen bitte an christine.voh@rednitzhembach.de.

Die Ausstellung kann bis einschl. 10. Mai 2024 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.
(Parkmöglichkeiten sind in der Tiefgarage. Ersten 2 Std. kostenfrei.)

7. Plecher Foto- und Filmbörse 2024

Nuernberger Photoklub

Stöbern in der Fotobörse

 

Wer hat Interesse am Kauf von Fotoequipment oder Ausstellen als Verkäufer auf einer Fotobörse?

Die Fotobörse des Deutschen Kameramuseums 

findet statt am Sonntag, 26. Mai 2024
in der Mehrzweckhalle, Schulstraße 8, 91287 Plech
(direkt neben dem Kameramuseum)

Öffnungszeiten für Besucher:
Einlass ab 10 Uhr, Ende um 15 Uhr
Eintrittspreis 3,00 Euro (inklusive Eintritt ins benachbarte Kameramuseum)

 

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Deutschen Kameramuseums.

Festlegungen zu Bildnamen und Metadaten

Nuernberger Photoklub

Standards für unsere Bilder-Uploads

 

Immer wieder stoßen wir im Photoklub auf das Thema der „Dateinamenskonvention“ und der „Metadaten“ (Betreff, Titel) der Bilder, die wir in unser PIWIGO-Verzeichnis zum gemeinsamen Austausch hochladen.
Auch für das Hochladen von Bildern für Social Media (insta@nuernberger-photoklub.de) und Uploads in die NextCloud sind nachfolgende Konventionen relevant.

Um die Bilder zu sortieren, den Fotografen zu erkennen, auf der Webseite den zugehörigen Inhalt anzuzeigen und weiteres mehr, ist es erforderlich, dass wir einen Standard bei Dateinamen und Metadaten wie Titel und Beschreibung einhalten. Je nach verwendeter Software gibt hierzu mehrere Wege um dies zu erreichen. Wir wollen uns aber auf die Windows-Bordmittel beschränken, sie sind auch ohne spezielle Bilder-Software verwendbar.

 

 

 

Für den Bilder-Upload im Nürnberger Photoklub sind zwei Festlegungen relevant:

 

 

 

Dateinamen der hochgelandenen Bilder:

Die Konvention hierzu:

       „Nachname_Vorname_Titel(_optionale Info).jpg“
      (z.B. „Mustermann_Max_Makro Schmetterling_Galerie Natur.jpg“)

muss bei jedem Bild berücksichtigt werden, das in Piwigo, Nextcloud oder anderweitig für Social Media Zwecke hochgeladen wird.

 

 

Metadaten, wie z.B. Betreff oder Titel: 

Bei Bildern, die auf unserer Webseite des Nürnberger Photoklubs dargestellt werden, z.B. in Galerien, wird der Inhalt des Metadatenfelds „Betreff“ automatisch angezeigt. Dies bedeutet, dass der Autor des Bildes in diesem Feld „Betreff“ selbst diese Information vorgeben kann. Wir sind der Meinung, dass der Name des Fotografen und ein Titel immer mit dargestellt werden sollten. Die Festlegung hierzu lautet:

     „Titel – Vorname Nachname“
     (z.B. „Makro Schmetterling – Max Mustermann“).

Auch bei Veröffentlichungen in Druckmedien oder anderen Webseiten wird das Feld „Betreff“ oft als Untertitel für ein Bild herangezogen. Somit ist es sinnvoll für Veröffentlichungen dieses Feld sorgfältig zu füllen.
Auch der „Titel“ eines Bildes kann in einem Metadatenfeld hinterlegt werden. Wir nutzen dieses Feld zwar im Photoklub nicht aktiv in PIWIGO oder auf den Webseiten, aber in diversen Anwendungen, Wettbewerben o.ä. wird der Titel eines Bildes diesem Metadatenfeld automatisch entnommen.

 

 

Wie werden nun diese Daten und Felder konkret erzeugt bzw. gefüllt?

 

Häufig bieten die verschiedenen Bildbearbeitungssysteme die Möglichkeiten:

  • BIlder unter einem anderen Namen abzuspeichern
    z.B. „Speichern unter …“ oder auch „Exportieren …“ (z.B: Lightroom“)
  • die Metadatenfelder mit Text zu belegen.
    Diese werden dann beim erneuten Speichern oder Exportieren in den neuen Bildern übernommen.

 

Da dies häufig den Fotografen aber nicht so geläufig ist, soll hier auch eine einfache Möglichkeit unter Windows ohne zusätzliche Software beschrieben werden.

Dateinamen im Windows Explorer ändern

(für Upload in PIWIGO, Nextcloud oder Zurverfügungstellung für Social Media Zwecke)

 

Zunächst wird die betroffene Bilddatei in einem Ordner im Windows-Explorer gesucht.

 

Mit rechtem Mausklick auf die Datei öfnet sich ein Feld, in dem „Umbenennen“ gewählt wird
(alternativ funtioniert auch die Funktionstaste F2 bei markiertem Dateinamen):

 

Der ursprüngliche Dateiname kann nun mit der Tastatur überschrieben werden.

 

Bitte die Festlegung verwenden: „Nachname_Vorname_Titel(_optionale Info)“.

Die „optionale Info“ ist in diesem Beispiel nicht hinterlegt, Ihr könnt damit z.B. einen Galerienamen wie z.B: „_Galerie Natur“ ergänzen.

 

So einfach ist das! Bitte jedes Bild in dieser Weise umbenennen, das in PIWIGO, Nextcloud oder für Social Media Zwecke zu Verfügung gestellt wird.

Metadaten, wie Betreff oder Titel ändern

(zusätzlich für Bilder, die auf unserer Homepage erscheinen sollen)

 

Auch hier suchen wir uns zunächst die Bilddatei im Windows-Explorer

 

Bei markiertem Bild wieder mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffen und die „Eigenschaften“ (ganz unten) wählen:

 

Es öffnet sich das Eigenschaften-Feld, in dem in der oberen Zeile dann die „Details“ ausgewählt werden:

 

Hier kann jedes einzelne Metadatenfeld ausgewählt werden, wir klicken auf „Betreff“ und dort rechts in das beschreibbare Feld:

 

Dieses Feld kann nun mit dem Text gefüllt werden, nach der Festlegung: „Titel – Vorname Nachname“:

 

Optional kann ebenso kann mit dem „Titel“ verfahren werden, erst dieses Feld anwählen und dann mit dem entsprechenden Text füllen:

 

mit diesen Ergänzungen kann das Bild automatisch auf unserer Webseite mit dem entsprechenden Text angezeigt werden.

Vielen Dank!

Vortrag: Walker Evans und Berenice Abbott

Nuernberger Photoklub

Unser Mitglied Peter Behringer referiert in der VHS Erlangen über Amerikanische Fotografie in den 1930er Jahren.

 

Der Vortrag ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber erforderlich (VHS Erlangen).

Termin: 14.03.2024 um 19.00 Uhr

Vortragsort: Friedrichstr. 19, Historischer Saal, 91054 Erlangen

Walker Evans und Berenice Abbott entwickelten in den 1930er Jahren eine neue Bildsprache in der Fotografie: den dokumentarischen Stil. Nicht die Autor*innenschaft des Bilds stand hier im Vordergrund, sondern der Bildinhalt selbst. Damit ging auch die endgültige Ablösung vom Leitmedium Malerei einher. Die Arbeiten Evans in den amerikanischen Südstaaten während der Agrarkrise und die Dokumentation des Wandels von New York durch Abbott sind legendär und bis heute einflussreich. Die Autorin Susan Sontag nannte Evans den bedeutendsten Fotografen, der Amerika je fotografiert hat. Abbott wurde 1983 als erste Fotografin in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Im Vortrag werden Leben und Werk von Evans und Abbott vorgestellt.

Ausstellung Wegbegleitungen und Bilder aus Krakau Reisen, Walter Müller-Kalthöner

 

Nach 38 Jahren Mitarbeit im Amt für Kultur und Freizeit, davon 25 Jahre als Leiter des Gemeinschaftshaus Langwasser, geht Hr. Walter Müller-Kalthöner im Februar in den Ruhestand.

Der Nürnberger Photoklub wünscht Hr. Müller Kalthöner alles Gute und bedankt sich sehr herzlich für die langjährige Zusammenarbeit.

Mit zwei Fotoausstellungen im Gemeinschaftshaus Langwasser möchte er sich von allen verabschieden, denen er im Laufe dieser Zeit beruflich begegnet ist.

 

Wegbegleitungen

Fotos von Walter Müller-Kalthöner, Dr. Christian Kalthöner, Iwona Lompart, Herbert Liedel, Uwe Niklas und vielen anderen.

Im Mittelpunkt stehen Personen und Ereignisse, die sein Berufsleben geprägt haben.

 

Ausstellungsdaten:

Fr. 2.2., 19:30 Uhr (Ausstellungseröffnung), bis Do., 4.4., Galerie am Lichthof

Galeriezeiten: Mo. bis Fr. 9 bis 22 Uhr, Sa. 10 bis 15 Uhr

 

 

Bilder aus Krakau-Reisen

Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Nowohuckie Centrum Kultury hat Hr. Müller-Kalthöner mittlerweile elf Mal Nürnbergs Partnerstadt Krakau besucht. Die Ausstellung präsentiert subjektive fotografische Eindrücke von Reisen zwischen 1984 und 2023. Sie zeigen den Wandel in dieser spannenden Zeit, besonders aber den Reiz und Charme dieser Stadt und ihrer Menschen.

 

Ausstellungsdaten:

Fr. 2.2., 19:30 Uhr (Ausstellungseröffnung), bis Do., 4.4.,

Galeriezeiten: Mo. bis Fr. 12 bis 14 Uhr, Sa. 10 bis 15 Uhr, Kleiner Saal

 

 

Die Ausstellungen sind auch ein Dankeschön an die Kolleginnen und Kollegen in seinem Team und im Amt für Kultur und Freizeit, die Partner*innen im Stadtteil, die städtischen Dienststellen und an alle engagierten Menschen für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung, vor allem aber auch an die Besucherinnen und Besucher des Gemeinschaftshauses für die langjährige Verbundenheit mit diesem einzigartigen Kulturzentrum.

 

 

error: Content is protected !!
Verified by MonsterInsights